Diabetes Mellitus

WAS IST ZUCKER DIABETES? ALLGEMEINE INFORMATIONEN ÜBER KRANKHEIT

Diabetes

Diabetes mellitus ist eine endokrine Erkrankung, die durch den absoluten oder relativen Mangel an Insulinhormon verursacht wird, in dem sich Hyperglykämie entwickelt. Die Krankheit ist chronisch und gekennzeichnet durch eine Verletzung nicht nur Kohlenhydrate, sondern auch Fett-, Protein-, Mineral- und Wasser-Elektrolyt-Börsen.

ZUCKER DIABETEN: URSACHEN UND FAKTOREN DER ENTWICKLUNG

Es ist nun bewiesen, dass sich Diabetes als Ergebnis einer genetischen Prädisposition entwickelt. Die Erkennung einer Reihe von genetischen Variationen, die bei Diabetikern viel häufiger vorkommen, machte es möglich, die Erblichkeit der Krankheit zu etablieren.

Einige Studien zeigen, dass Typ 1 Diabetes mit einer 3-7% Wahrscheinlichkeit vom Vater und mit einer 8-10% Wahrscheinlichkeit seitens der Mutter vererbt wird. Wenn beide Eltern bei Typ 1 Diabetes krank sind, steigt die Gefahr der Übertragung auf ihre Kinder auf 70%. Wie für Typ-2-Diabetes, ist es mit fast 80% Wahrscheinlichkeit von der Mutter und dem Vater geerbt. Wenn beide Eltern bei Typ-2-Diabetes krank sind, liegt die Wahrscheinlichkeit, sie bei Kindern zu entwickeln, nahe bei 100%, obwohl die Krankheit am häufigsten im Erwachsenenalter verwirklicht wird.

Wie für prädisponierende Faktoren von Diabetes, unter ihnen gibt es:

  • Adipositas Mit Fettleibigkeit entwickelt der Körper Toleranz gegenüber Glukose, die ihre Durchdringung in Muskelzellen verschlechtert. So sammelt sich Glukose im Blut, was zur Entwicklung von Typ-2-Diabetes beiträgt. Fettleibigkeit bezieht sich auf die Faktoren, die eine Person ändern kann. Richtige Ernährung und Bewegung wird die Situation zum Besseren verändern.
  • Einige Krankheiten, bei denen die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse beschädigt werden. Solche Krankheiten sind Pankreatitis, auchspeicheldrüsenkrebs und Erkrankungen anderer endokriner Drüsen. Einer der provozierenden Faktoren in diesem Fall kann eine Verletzung sein.
  • Virusinfektionen Einige Virusinfektionen (zB Röteln, Influenza, Hühnerpocken, Hepatitis und andere) können zu einem ernsthaften provokanten Faktor werden, vor allem für Menschen, die für Diabetes und fettleibig sind.
  • Nervöser Stress ist ein ernsthafter Faktor für Menschen mit erblicher Veranlagung.
  • Das Alter. Natürlich, je älter die Person, desto höher die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden mit Typ-2-Diabetes. Wie für Typ 1 Diabetes, ist es in der Regel in der Adoleszenz und jungen Alter realisiert.
  • Ein sesshafter Lebensstil.
  • Akzeptanz bestimmter Medikamente (zB Thiaziddiuretika und Steroidhormone).

TYPEN DER KRANKHEIT: KLASSIFIZIERUNG VON ZUCKER DIABETEN

Es gibt Typen 1 und 2 Diabetes mellitus. Die Pathogenese von Typ-1-Diabetes ist die Insuffizienz der Insulinsekretion durch Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse.

Diabetes mellitus Typ 2 entwickelt sich aufgrund einer Abnahme der Sensitivität der Zellen gegenüber Insulin (Insulinresistenz).

Der Schwangerschaftsdiabetes mellitus, der während der Schwangerschaft auftritt, und MODY-Diabetes, die eine Gruppe autosomal-dominanter Erkrankungen darstellen, die durch eine beeinträchtigte Sekretion von beta-Zell-Pankreaszellen charakterisiert sind, werden ebenfalls unterschieden.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.