Wie Appetit bei Krebspatienten zu verbessern?

Wie Appetit bei Krebspatienten zu verbessern?

Verbesserung der Appetit bei Krebspatienten ist wichtig und notwendig, aus zwei Gründen. Zum einen bei Krebspatienten und Mahlzeit einen guten Appetit, die verbessert die Stimmung des Patienten und reduzieren Angst in Familienmitglieder. Zweitens verzögern den Ausbruch von Kachexie kann eine optimale Ernährung beibehalten, und der Patient wird eine mögliche Anti-Krebs-Behandlung toleriert am besten ist. Verbesserung des Appetits bei Krebspatienten kommt von der Tatsache, dass die Ursache oder die Ursachen für viele der modifizierbare oder partielle Eliminierung. Bewertet medizinische Behandlung des Patienten. Muss eine ausreichende Schmerzkontrolle. Eine sehr wertvolle Hilfe kann ein Ernährungswissenschaftler, vor allem für diejenigen Patienten, die eine Verdrehung der Appetit entwickeln, oder haben besondere religiöse oder kulturelle Bedürfnisse. Für andere Patienten wichtig zwar einfach, aber notwendig aus ihrer Sicht der Veranstaltung, um den Appetit zu verbessern, einschließlich: häufigen Mahlzeiten in kleinen Portionen; Lebensmittel sollten die gleichen sein wie das, was sie wollen und wann sie wollen; Essen, ohne zusätzliche Gerüche in einem Raum zu sein; Bereitstellung köstlich, optisch appetitlich Essen – all das eine positive Wirkung haben kann. Aktivität, auch passive Bewegung kann zur Entstehung beitragen und Appetit bei Krebspatienten erhöhen.

 

Wie Appetit bei Krebspatienten zu verbessern?

Um den Appetit bei Krebspatienten zu verbessern nutzbringender Einsatz von Appetitanreger sein. Eine geringe Menge an Alkohol, vor oder während einer Mahlzeit eingenommen werden kann, den Appetit anregen, sondern auch eine bestimmte Menge an Kalorien zu geben. Kortikosteroide eine subjektive Verbesserung des Appetits und guten Zustand bei den meisten Patienten erstellen. Sie können eine Testversion von Prednison in einer täglichen Dosis von 15-30 mg pro Woche halten. Gestagene wird Appetit bei Krebspatienten verbessern und zu einer Gewichtszunahme führen; sie können auch anabole Wirkung haben. Allerdings gibt es erhebliche Nebenwirkungen während der Einnahme von Dosen empfohlen (Medroxyprogesteronacetat, 400-800 mg / Tag oder Megestrolacetat, 800 mg / Tag). Möglich, eine günstige Wirkung bei Empfang von niedrigeren Dosen und weniger Nebenwirkungen zu erreichen, hat sich noch nicht etabliert. Antihistaminika (Cyproheptadin, 4-8 mg oral, dreimal täglich) als Appetitanreger verwendet, aber sie haben eine schwache Wirkung und verursachen Schläfrigkeit. Amphetamine (Amphetamin, Methamphetamin), den Appetit bei gesunden Menschen unterdrückt, kann es die Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium stimulieren, vor allem durch ein Gefühl des allgemeinen Wohlbefindens zu schaffen. Metoclopramid kann durch eine Beschleunigung der Magenentleerung Appetit bei Krebspatienten verbessern. All diese Medikamente haben eine palliative Wirkung, die Symptome zu verbessern und haben nur geringe Auswirkungen auf die objektive Veränderung der Ernährungszustand oder die Entwicklung von Kachexie, mit der möglichen Ausnahme von Gestagenen.

Patienten mit fortgeschrittenen Krebserkrankung und ihre Familienmitglieder können Erklärungen und overpersuasion erfordern relativ Magersucht. Anorexie und schlechte Ernährung ist oft sehr frustrierend für die Patienten und seiner Familie, so kann es erforderlich sein, eine gründliche und langwierige Diskussion und Erläuterung. Wenn die Hauptursache für schlechten Appetit ein progressiver Tumor Prozess ist, ist es notwendig, zu erklären, dass die Abhilfe für die enterale oder parenterale Ernährung unwahrscheinlich, Symptome oder das Überleben zu verbessern, aber wahrscheinlich auf die gesamten Patienten Not wird hinzugefügt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.